Saleccia Strand – Die Naturschönheit

0
1213
Saleccia Strand auf Korsika

Der Saleccia Strand auf Korsika bezaubert mit seiner Abgeschiedenheit und unberührter Natur. Er befindet sich im Desert des Agriates in einem Naturschutzgebiet. Dementsprechend unbebaut ist die Gegend. Hier findet man schneeweißen Sand der auf glasklares türkises Wasser trifft. Der Strand ist von Sträuchern, Pinien und Aleppo Kiefern umgeben. Das Meer ist offen und aus diesem Grund fallen die Wellen hier höher aus, als anderswo in Korsika.  Im Hinterland bäumen sich die steinigen Hügel der Desert des Agriates und die Berge des Cap Corse auf.

Hier herrscht Natur pur: Am Saleccia Strand sind sogar Kühe anzutreffen, die sich von den Badegästen nicht beirren lassen.  Weil der Strand so schön ist, ist es mittlerweile aber so, dass zur Hochsaison viele Touristen anzutreffen sind.

Wie kommt man dort hin?

Der Strand befindet sich im Norden Korsikas und ist durch seine Lage im Naturschutzgebiet nicht so einfach zu erreichen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten dorthin zu gelangen:

Per Boot Per Allradauto Zu Fuß
Mit einem Boot von Saint Florent aus fahren Sie in rund 20 min zum Nachbarstrand Lotu und spazieren von dort zum Saleccia Strand (1h Gehzeit).

 

Per Speedboat gelangt man vom Yachthafen in Saint Florent direkt zum Saleccia. Da die Route hier durch das offene Meer verläuft, ist dies nur bei günstigem Wellengang möglich. Ein- und Ausgestiegen wird im Wasser.

Achtung – die Boote fahren nur in der Hauptsaison! Kostenpunkt rund € 60,00

Von der Ortschaft Casta aus führt eine unbefestigte Straße bis nahe an den Strand. Diese ist jedoch nur für höhergelegte Allradfahrzeuge befahrbar. Zudem ist Erfahrung und fahrerisches Geschick von Vorteil.

 

In den Tourismuszentren in der Nähe können eigene 4×4 Touren zum Saleccia Strand gebucht werden.

Vom „Parkplatz“ sind es dann noch ca. 5 min Fußmarsch bis zum Strand.

Ambitionierte können von Saint Florent durch die Agriates Wüste am „Sentier Littoral“ zum Strand wandern. Die Wanderung dauert rund 6 Stunden. Im Frühling, wenn die Macchia in Blüte steht, ist es besonders schön. Im Sommer muss beachtet werden, dass es kaum Schattenabschnitte gibt.  Außerdem sollte genügend zu Trinken mitgenommen werden.

Infrastruktur

Der Strand steht unter Naturschutz, somit ist dieser gänzlich unbebaut. Hinter dem Strand gibt es einen einfachen Campingplatz der auch ein Restaurant betreibt.

Fazit: Der Strand entfaltet seine wahre Schönheit vor allem in der Nebensaison, wo man noch die wilde und ursprüngliche Seite des Saleccia erleben kann.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein