Region Porto Vecchio auf Korsika

Bonifacio in der Region Porto Vecchio

Ein Strand nach dem anderen reiht sich entlang der Südküste Korsikas – einer schöner als der andere. Kleine Felsnischen mit feinstem weißen Sand, von roten Klippen durchzogen, leuchtend grüne Pinien im Rücken und dazu türkisblaues Meer – welch prächtiges Farbenspiel! Ob Rondinara, Palombaggia, Cala Rossa oder Santa Giulia – die Schönheit der Strände kann man nicht genug preisen und Wassersportbegeisterte kommen voll auf ihre Kosten – das Naturschutzgebiet um Bonifacio zählt zu den beliebtesten Gefilden bei Urlaubern, die zum Surfen und Tauchen nach Korsika kommen.

Imposante Eindrücke

Schon vom Meer ziehen die bizarren Gipfel des Bavella-Massivs die Blicke auf sich – ein Ausflug dorthin gehört schlicht zum Urlaub dazu. Verschlafene Bergdörfer mit alten Granitsteinhäusern reihen sich inmitten tiefgrüner Wälder aneinander. An der Südspitze der Insel trennen dramatisch anmutende, weiß leuchtende Steilklippen das Land vom Meer – ein unvergesslicher Anblick, der sich einem nicht alle Tage bietet. An der Südwestküste erheben sich zahlreiche Tafonis, durch Erosion entstandene Felsformationen in Form von Tieren und Fabelwesen, und wachen anmutig über traumhaft schöne Strände.

Naturpark des Südens

Entlang der Südostküste erstrecken sich ausgedehnte Wälder mit Korkeichen, deren Stämme nach dem Schälen des Korks in leuchtendem Rot erstrahlen. Sie durchsetzen die Macchia und bilden um Porto Vecchio einen über 8.000 ha großen Wald – den größten seiner Art auf Korsika. Kurvige Straßen führen durch ausgedehnte Kiefern-Wälder in die ursprüngliche Bergwelt im Hinterland. Eine Vielzahl an Wanderwegen führen durch den „Parc Naturel Régional de Corse“, wo die blühenden Sträucher der Macchia besonders im Frühling von April bis Juni einen berauschenden Duft verströmen.

Orte in der Region Porto Vecchio auf Korsika

Porto Vecchio

Die von alten Mauern geschützte, genuesische Festung und drittgrößte Stadt der Insel erhebt sich hoch über dem gleichnamigen Golf. Im Sommer pulsiert die Altstadt bis in die späten Nachtstunden, in den Cafés um den zentralen „Place de la République“ tummeln sich die Gäste und mancherorts kann man den korsischen Klängen sein Gehör schenken. Auch die einladenden Boutiquen, Spezialitätenläden, Cafés und engen Gassen locken zum Verweilen. Zu Füßen der Altstadt befindet sich der Yachthafen und Handelshafen mit guten Fischrestaurants. Rund um den Golf von Porto Vecchio liegen fast südseehafte Strände.

Porto Vecchio

Bonifacio

Erhoben und umspült von tiefblauem Meer – erbaut auf einer Landzunge, deren Kalkfelsen bis zu 60 m steil aus dem Meer aufragen, hat die Altstadt ihr spätmittelalterliches Stadtbild mit den engen Treppengassen weitgehend erhalten und viel Kultur und Abwechslung zu bieten. Ein Bummel durch die steilen Gassen der Stadt wird immer wieder mit phantastischen Panoramablicken auf die überhängenden Häuser, die weiße Steilküste, auf den Naturhafen und die Grotten von Bonifacio belohnt. Manchmal zeigt sich sogar die Küste Sardiniens am Horizont.

Bonifacio

Bavella Massiv

Der Col de Bavella (1.218 m), schönster Pass der Insel, bietet eine Vielzahl von Wandermöglichkeiten und fantastische Ausblicke. Das Bergmassiv gilt als das spektakulärste und schönste Gebirge der Insel – die unzähligen Felsnadeln mit Steilwänden und Spitzen bilden ein einmaliges Panorama. Friedlich lagern die geschichtsträchtigen Bergdörfer mit ihren würdigen grauen Granithäusern im Wald, der, wie die Steinzeitsiedlung von Cucuruzzu und Capula, auch schon vor tausenden von Jahren bewohnt war.

 

Korsika-Spezialistin Franziska erzählt Ihnen mehr über die Südküste Korsikas:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here