Das typisch korsische Bier: „Pietra“

Pietra das korsische Bier
Pietra das korsische Bier

Die Bierbraukunst auf Korsika schaut auf eine kurze Geschichte zurück, denn die Produktion des ersten korsischen Bieres, das Pietra, begann erst im Jahre 1995. Die Besonderheit dieses Bieres beruht auf einem Zusatz von Kastanienmehl vor der Gärung. Diese Idee hat ihren Ursprung darin, dass Maronen auf Korsika immer schon ein klassisches Lebensmittel darstellten und ihr Anbau heute staatlich gefördert wird.

Dominique Sialelli hatte während eines Heimaturlaubs auf der Insel Korsika durch Zufall die Idee zur Gründung einer Brauerei. Als er dort nämlich in einer Dorfkneipe ein typisch korsisches Bier bestellte, musste man ihn auf Importe vom Festland verweisen. Er verbiss sich in die Idee, ein korsisch-nationales Bier zu kreieren und verlieh seiner Kreation den Namen „Pietra„, als Abkürzung für einen Teil seines korischen Heimatortes. Als gängigen Werbeslogan wählte er den Titel „Herbstbier„, weil die Kastanien im Herbst geerntet werden. Auf Korsika wird das Bier in 0,25, 0,33 und in 0,75 Flaschen angeboten. Die 0,75 Flasche ist mit einem Korken versehen. Mittlerweile gibt es auch ein helles Pietra vom Fass. Wer dennoch Kastanienbier möchte, der sollte ein Pietra ambrée bestellen.

Mittlerweile hat sich das Bier auf der Insel gut etabliert und ist praktisch in jedem Lokal erhältlich. Die Pietra-Familie wurde wenige Jahre später ergänzt durch ein Weizenbier mit Macchia-Kräutern (Colomba) und ein blondes Bier (Serena).

Ausflug zur Pietra Brauerei „Brasserie Pietra“ auf Korsika

Die Brauerei,„Brasserie Pietra“ kann natürlich auch besucht werden: Sie liegt südlich von Bastia in Furiani. Führungen finden ausschließlich in den Monaten Juli und August in französischer Sprache statt.

Facts:
Brauerei: Brasserie Pietra
Brauort: Furiani (Korsika)
Sorte: Märzen/Festbier
Alkoholgehalt: 6,0 % Vol.

Mehr Informationen auf www.brasseriepietra.com

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here