Cap Corse – der Zeigefinger Korsikas

Das Cap Corse befindet sich im nördlichen Teil Korsikas und ragt wie ein Zeigefinger nach oben. Nirgendwo anders auf der Insel folgen so viele genuesische Wachtürme von Bucht zu Bucht aufeinander.

Bezaubernde kleine Dörfer und Städte, schöne und besondere Strände sowie die Weinberge am Cap Corse bieten Besuchern allerlei Sehenswertes.

Für eine Entdeckungstour rund um das nur 40 km lange Cap Corse reicht 1 ganzer Tag aus.

Genueser Turm
Genueser Turm

Schwarzer Strand von Nonza

Ein absolutes Highlight am Cap Corse ist der schwarze Strand von Nonza, der im Westen des Kaps liegt. Über 1000 Treppenstufen führen hinunter an den Strand, der im Sommer oft menschenleer ist. Doch warum die schwarze Färbung des Kieses? Der Grund dafür sind zum einen der dort vorherrschende Schiefer sowie ein Asbestwerk in der Nähe des Strandes, das aber seit 1965 geschlossen ist und keine gesundheitsschädliche Wirkung auf Menschen hat, die den Strand besuchen. Der 1 km lange Strand lädt vor allem zum Spazieren ein.

Auch das kleine Örtchen ist beschaulich und unbedingt sehenswert. Vom Aussichtpunkt kann man das herrliche Panorama auf die Agratenwüste bis in die Balagne und bis an die Nordspitze genießen und gleichzeitig noch einen Kaffee oder ein erfrischendes Pietra in der angrenzenden Bar zu sich nehmen.

Nonza
Nonza

Dörfer mit typisch, korsischem Flair am Cap Corse

Erbalunga

Ein Abstecher in das verträumte Fischerdörchen Erbalunga im Osten ist sehr empfehlenswert.
Durch die engen Gassen mit seiner mediterraner Architektur zu schlendern und sich ein Fläschchen Pietra (korsisches Bier) in einem Café zu gönnen, bedeutet pures Urlaubsfeeling. Bei klarem Himmel ist die Sicht auf Elba frei.

Erbalunga
Erbalunga

Centuri

An der Nordspitze des Kaps findet man das wohl schönste und charmanteste Dörfchen der Region. Das kleine verschlafene Fischerörtchen Centuri ist vor allem durch seinen Langustenfang und das pittoreske Zentrum rund um den Hafen bekannt. Hier sollte man unbedingt frische Meeresfrüchte in einem der urigen Restaurants probieren.

Centuri Port
Centuri Port

Saint Florent

Am untersten Ende des Cap Corse bezaubert uns dieser kleine Küstenort mit einer Vielzahl von Bars, Restaurants und Cafés. Auch die vielen netten Boutiquen laden zum Schlendern und Bummeln ein. Auch die Zitadelle ist einen Besuch wert. Saint Florent wird aufgrund des tollen Yachthafens auch „korsisches Saint Tropez“ genannt.

Saint Florent
Saint Florent

Weinanbau am Cap Corse

Das Cap Corse ist auch bekannt für seine exzellenten korsischen Weine. Für Weinliebhaber ist ein Ausflug in dieses Gebiet unumgänglich. Man sollte es nicht missen, ein Gläschen des im Norden angebauten Weines auf einem der zahlreichen Weingüter zu degoutieren. Am bekanntesten ist die Region des Patrimonio. In der Hochsaison sind Weinverköstigungen zu jeder Zeit möglich – einfach auf dem jeweiligen Gut („domaine“ oder „Clos“) vorbeischauen und nach dem Besten Vin Rouge oder Vin blanc fragen. Eine Spezialität der Insel ist natürlich der Rosé Wein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here