Der Garten von Avapessa – Le jardin fruitier d’Avapessa

Passionsfrucht-Blüte

Alle Früchte der Welt

Mehr als 40 Gattungen von essbaren Früchten präsentiert der 3 ha große Obstgarten von Avapessa. Er befindet sich zwischen Sant‘ Antonino und Filicetto im Reginotal in der Balagne. Der leidenschaftliche Pflanzenliebhaber Robert Kran hat sich vor 25 Jahren auf diesem Stück Land niedergelassen und züchtet nun eine große Varietät von Obstsorten aus allen Teilen der Welt, die im mediterranen Klima gedeihen.

Diese Kollektion erfordert eine jahrelange, passionierte Recherche und mitunter gab es auch Verluste, jedoch gelang es Robert Kran eine vielfältige Zucht von heimischen wie exotischen Früchten anzusiedeln, denen die leicht frostigen Temperaturen im Winter auf Korsika nichts ausmachen.

Tradition und natürliche Kultivierung

Schon als Kind sei er durch den Wald gestreift und habe beobachtet, dass dort, wo alles der Natur überlassen wird, die Flora am vielfältigsten ist. Der charismatische Elsässer legt Wert auf traditionelle Weisen der Kultivierung ohne Maschinen, ohne Düngemittel oder Pestizide und lässt die Pflanzen wachsen, wie es ihnen gefällt. Seine Motivation war die Lust auf frisches Obst das ganze Jahr lang. Am besten schmecken ihm die Früchte direkt vom Baum und so schuf er einen Garten in dem er zu jeder Saison ernten kann – Zitrusfrüchte im Winter und Frühling, Kirschen und Aprikosen im Sommer, Feigen, Kaki und Äpfel im Herbst… Unter anderem hat er 40 verschiedene Kaki-Arten angebaut – mal mit Kernen, mal ohne, mal groß, mal klein – und immer besonders schmackhaft.

Der Fruchtgarten in Avapessa

Obst, Gemüse, Kräuter

Neben den zahlreichen Obst- und Mandelbäumen, mehreren Tierställen, einem Fischteich und Insektenhotels, fehlt natürlich auch ein Gemüsegarten auf seinem großen Grundstück nicht. Er hat mit ein bisschen Glück und viel Kenntnis eine Pflanze geschaffen, die er nun „Ratatouille-Baum“ nennt. Was es damit auf sich hat, fragen Sie ihn am besten selber. Übrigens gibt es für Besucher auch immer etwas vom Baum zu probieren, denn wann kommt man schon mal in den Genuss frische Kumquats, Aprikosen, Aroniaberren, Feigen oder Kakis vom Baum zu essen? Robert Kran hat viele Anekdoten und Geschichten auf Lager und während die Besucher aus seinem Kräutergarten auf Mönchspfefferkörner kauen, erzählt er von der (witzigen) Wortherkunft. Übrigens spricht er fließend deutsch.

Jardin d'Avapessa - Granatapfel

Führungen im Garten für die ganze Familie

Robert Kran gibt amüsante und wissenswerte Führungen in einem perfekten Deutsch in seinem Fruchtgarten das ganze Jahr über. Zwischen 1. April und Mitte Juni, sowie vom 16. September bis Ende Oktober um 14h30 und 16h30, vom 16. Juni bis Mitte September um 16h00 und 18h00. Am Vormittag und mit Gruppen nach Termin. Dauer der Führung: ca. 2 Stunden. Erwachsene zahlen 10 €, Kinder unter 12 Jahren sind gratis. Gruppentarif (ab 10 Personen): 8 €. Einen Obstladen hatte er 2015 noch nicht, denn manche Früchte müssen direkt vom Baum konsumiert werden. Aber das Obst, was er nicht schafft zu essen während des Winters, wird zu Marmelade verarbeitet und vor Ort zum Kauf angeboten. Mmmmjammmi!

Robert Kran unter einem Olivenbaum

Resümee: Ein wunderschöner Ausflug für die ganze Familie das ganze Jahr über für Augen, Mund und Nase!

Fotos, Informationen und Reservierungen (deutschsprachig möglich) gibt es hier: www.jardinfruitieravapessa.fr 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here