10 beliebteste Ausflugsziele auf Korsika

Monte Cinto
Monte Cinto

Neben wunderschönen Stränden, bietet Korsika auch unzählige Möglichkeiten für Ausflüge ins Landesinnere oder wunderschöne kleine Städtchen mit einzigartigem Flair. In unserer Rubrik Aktivitäten auf Korsika stellen wir Ihnen laufend interessante Ausflugsziele und Betätigungen für den Aufenthalt auf der Insel Korsika vor. Um Ihnen die Orientierung jedoch leichter zu machen, haben wir die 10 beliebtesten Ausflugsziele auf Korsika hier zusammengefasst:

Fangotal1. Fangotal

Das Fangotal bietet an heißen Sommertagen Erfrischung für die ganze Familie. Der Fluss Fango schlängelt sich durchs Landesinnere und bietet zahlreiche Badegumpen für einen ausgiebigen Badetag. Aktivurlauber können den Fluss entlang wandern oder eine aufregende Flusswanderung machen. Die Flusswanderung führt über flache Stellen, über hohe Felsen und zum Teil durch tiefe Badegumpen. Ein Ausflug ins Fangotal gehört zu jedem Urlaub auf Korsika dazu.

Bonifacio2. Bonifacio

Die südlichste Stadt Korsikas liegt auf einer schmalen Landzunge. Die Altstadt von Bonifacio befindet sich hoch auf den weißen Kalksteinfelsen. Bei gutem Wetter kann man vom Aussichtspunkt unterhalb der Altstadt bis nach Sardinien sehen. Eine Tour mit dem Ausflugsschiff ist sehr spektakulär – besonders wenn man die Altstadt vom Meer aus betrachtet.

Monte Cinto3. Monte Cinto Wanderung

Der Monte Cinto ist mit seinen 2.706 m der höchste Gipfel der Insel. Bei klarem Wetter können Wanderbegeisterte bis zur Ost- und Westküste blicken. Eine Wander-Tour auf den König der korsischen Berge sollte frühmorgens starten, dann entgeht man der größten Hitze und kann fantastische Ausblicke genießen.

Balagne4. Dörfer der Balagne

Die kleinen ursprünglichen Dörfer der Balagne laden zu einem Besuch ein. Die Dörfer sind zum Teil direkt am Meer, zum Teil sind sie im Landesinneren. Die Balagne besticht durch die Nähe der Berge sowie zum Meer. Die Balagnedörfer laden zu Spaziergängen ein, zum Essengehen und natürlich zum Einkauf von Souvenirs.

5. Bavella-Massiv

Das Bavella-Massiv überzeugt durch eindrucksvolle Felsformationen. Immer wieder laden bei diesem Ausflugsziel auf Korsika Badegumpen zu einem Badestopp ein. Die Wanderungen sind für Genusswanderer sowie für anspruchsvolle Bergsteiger geeignet. Der Pass Col de Bavella ermöglicht den Anblick der bizarren Felsnadeln aus unmittelbarer Nähe.

Palombaggia6. Palombaggia Strand

Der wohl bekannteste Sandstrand Korsikas befindet sich in Porto Vecchio. Die Bucht ist von roten Felsen umgeben und im Hinterland befindet sich ein grüner Pinienwald. Durch sein türkisblaues Wasser und dem weißen Sand zählt dieser Strand zu Recht zu einem der Schönsten der Insel. Einige Restaurants sorgen für das leibliche Wohl und auch Wassersportbegeisterte kommen bei einem Ausflug an den Palombaggia Strand auf ihre Kosten.

Corte7. Corte

Corte ist die heimliche Hauptstadt Korsikas. Ein Abstecher nach Corte ist eine Fahrt ins Herz der Insel, kombiniert mit einem Bad im Fluss und einem abendlichen Bummel durch die Gassen der Stadt mit einem Besuch im Museum, Shopping und Essen im Restaurant. Die Altstadt mit einer Zitadelle liegt 400 m hoch auf einem Felsen. In Corte befindet sich die einzige Universität Korsikas, daher wird Corte auch gerne die Universitätsstadt genannt.

Calanche8. Felsformationen der Calanche

Eine Fahrt durch die Calanche ist ein wahres Highlight auf Korsika. Die wilden, zerklüfteten Felsformationen bieten traumhafte Fotomotive und versetzen jeden Besucher in Staunen. Im Frühjahr und im Herbst bietet es sich zudem an, die Calanche zu Fuß zu besichtigen.

Cap Corse9. Cap Corse

Ein Gebirgsrücken durchzieht den Zeigefinger Korsikas von Süd nach Nord, die kurvenreiche Küstenstraße zählt zu den schönsten auf Korsika. Das Cap Corse eignet sich hervorragend für einen Tagesausflug. Der schwarze Strand von Nonza ist ein sehenswerter Ort. Insgesamt 32 Genuesentürme reihen sich am Cap Corse entlang.

Genuesertürme auf Korsika10. Genuesentürme

An der ganzen Küste Korsikas stehen unzählige Genuesentürme, die früher als Wachtürme dienten. Die Rundtürme wurden im 16. Jahrhundert von den Genuesern zum Schutz gegen Piraten erbaut. Zwischen den einzelnen Türmen gab es Sichtverbindung, so konnten sich diese mit optischen Signalen verständigen.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here